Anlage

Unser Grundstück ist eine relativ ebene Wiese von ca. 120x84 m Abmessung.

Nachdem wir unser Gelände mittlerweile genau vermessen und erkundet haben, erkannten wir, dass der Gleisplan, welcher an dieser Stelle vorgestellt wurde, nicht allen Ansprüchen gerecht wurde. Weiterhin ließen sich einige Geometrien der Gleislage nicht optimal bauen. Wir entschlossen uns daher, den Gleisplan komplett zu ändern. Uwe hat uns einen maßstabsgerechten Ausdruck unseres Geländes ausgedruckt. Hiermit konnten wir Mitglieder unsere Wünsche planen. Aus diesen Wünschen wurde ein Extrakt "ausdiskutiert". Das Ergebnis sehen Sie unten.

Der Außenkreis wird mind. 18m Radien aufweisen, der Innenkreis >=14m. Weichenradien sind 18m im Außenkreis. Alle Strecken weisen 3 Gleise (127 mm und 184 mm) auf. Sämtliche Kurven weisen Kurvenüberhöhungen auf, welche in den Geraden beginnen und enden. Somit ist ein optimaler Lauf der Fahrzeuge gegeben.

 

 
Die Betontrasse des Außenkreises ist fertig. Rund 350 Meter Betontrasse haben wir gegossen. Weiterhin sind die Gleise auf dem Außenkreis verlegt und mittlerweile eingefahren. Der fertige Außenkreis ist im Plan dunkelblau dargestellt.

Das Ausweichgleis, welches wir derzeit als Bahnhof benutzen, ist fertig gestellt.
An der Stelle, wo das BW geplant war (links der Container) soll unser zukünftiger Bahnhof entstehen. Dieser wird im Bogen um die Container herum führen und im hinteren Bereich an die Strecke angeschlossen werden. Der Innenradius des Bahnhofes (R 14 Meter) wird um die Container herum geführt. Die weiteren Bahnhofsgleise weisen die Radien 16 und 18 Meter auf. Die Betontrasse in Richtung Bahnhof, welche teilweise schon fertig ist, ist im Plan in rot dargestellt.
Das geplante BW haben wir rechts der Container vorgesehen. Wie und wo es an die Strecke angeschlossen wird, steht nicht nicht fest.

Weiterhin wird es innen (obere Hälfte im Plan) eine Steigungsstrecke mit Überführung und anschließendem Gefälle geben. Hier können die Maschinen ihre Leistung demonstrieren. Im grün umgrenzten Bereich ist der Teil der Rampe dargestellt, welche weitgehend fertig ist. Da der Boden im aufgeschüttetem Bereich der Steigung sich setzen muss, wird dort bis auf weiteres noch keine Betontrasse verlegt.

Die Drehscheibe soll, soweit es das Gelände zulässt, aufgeständert sein. Noch nicht eingezeichnet sind diverse Rangiergleise z.B. für einen Abstellbahnhof.

Im Vordergrund (unten) befindet sich der Rad- Wanderweg der ehemaligen Kohlenbahn, über welchen unser Grundstück erreichbar ist.

 

Home Gelände Trassenbau Gleisbau Infrastruktur Fahrtage Fahrzeuge Signal J